Im Rahmen der Absicherung der Unterkunft habe ich mich auf dem Markt umgesehen, um meine Fenster und Türen absichern zu können. Da ich nicht unbedingt ein völlig neues System einführen wollte, habe ich mich darauf konzentriert, Fensterkontakte zu finden, die mit einer FritzBox problemlos zusammenarbeiten. Fündig geworden bin ich bei der Telekom: Magenta Smarthome Tür-/Fensterkontakt optisch. Diese Geräte sind sehr schmal, bestehen nur aus einem länglichen Gehäuse und können kinderleicht an entsprechende Fenster und Türen befestigt werden. Die Kontakte sind im weißen Gehäuse untergebracht, werden aber mit einer zusätzlich dunklen Blende geliefert, falls dunkle Fenster-/Türrahmen vorhanden sind. Sie können sich also gut in die vorhande Landschaft integrieren und fallen somit kaum auf.

Ein einzelner Fensterkontakt wird mit zwei AAA-Batterien betrieben und per DECT-ULE - Protokoll an die FritzBox gekoppelt (Reiter Smarthome bei der FritzBox). Die Kopplung war schnell und problemlos erledigt, nachdem der Fensterkontakt mit Batterien bestückt wurde. Anschließend kann konfiguriert werden, ob mit dem Sensor nur eine E-Mail und/oder weitere Aktionen mit Smarthome-Produkten ausgelöst werden sollen (z. B. Steckdose einschalten, an der eine Sirene hängt oder, oder, oder). Für mich reicht es erst einmal, wenn ich beim Änderung des Zustandes eine E-Mail auf mein Smartphone bekomme.

AVM stellt eine neue Smarthome-App zur Verfügung. Darin lässt sich leicht erkennen, ob das Fenster offen oder geschlossen ist. Selbst von unterwegs lässt sich also der Zustand kontrollieren.

Screenshot Smarthome-App AVM

Jetzt werde ich die Sensoren ein bisschen ausprobieren und Erfahrungen damit sammeln. Sollte alles zu meiner Zufriedenheit laufen, werden die restlichen Fenster auch noch bestückt.

installierter Fenster-Sensor
installierter Fenstersensor

Tagesschau

tagesschau.de